Vorsorge

Die private Vorsorge ist ein unverzichtbarer Bestandteil für unser Rentenalter.

Privat vorzusorgen ist für jeden eine Pflicht, da die gesetzliche Rentenversicherung keinen ausreichenden Versicherungsschutz bei Berufsunfähigkeit bietet und die Rente im Alter allein nicht ausreichend ist, um den Lebensstandard zu halten.

Bei Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich auch telefonisch während unserer Bürozeiten (Mo – Fr.: 9:00 – 18:00) unter 03901/82953 oder per e-Mail zur Verfügung. Für Ihre private Vorsorge stellen wir Ihnen Vergleichsrechner für die Sparten private Krankenversicherung, zur Rentenversicherung, für die Risikolebensversicherung und für die Berufsunfähigkeitsversicherung zur Verfügung. Hier können Sie in Ruhe die Tarife der einzelnen Gesellschaften vergleichen. Teilweise bieten wir Ihnen zusätzlich sogar an, online zu überprüfen wie sich die Gesellschaften bei Vorerkrankungen verhalten. So erhalten Sie völlig unverbindlich darüber Auskunft, ob und wie der Versicherer Ihren Antrag annimmt.

Die gesetzliche Rente ist sicher, wenn man den Politikern glauben möchte. Noch sicherer ist aber die Tatsache, dass die gesetzliche Rentenversicherung im Alter nicht ausreichend ist. Die Rentenlücke kann nur mit einer privaten Vorsorge geschlossen werden. Welches Vorsorgeprodukt ist aber das Richtige? Dies ist eine Frage auf welche man nur schwer eine Antwort finden kann. Zu vielfältig sind die Angebote und Bedingungen der versicherungsgesellschaften. Als Versicherungsmakler stehen wir unseren Kunden hier mit rat und Tat zur Seite.

Die heutige Altersvorsorge setzt sich aus den so genannten „drei Säulen“ zusammen:

  • Die gesetzliche Vorsorge wird auf der Grundlage des Umlageverfahrens finanziert. Die Einzahlungen erfolgen in Form von Pflichtbeirägen von den heutigen Erwerbstätigen. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach dem aktuellen Einkommen.
  • Zur zweiten Säule gehören die betriebliche Altersvorsorge und die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes (ZÖD). Beide Vorsorgeformen sind nur möglich, wenn man erwerbstätig ist.
  • Die dritte Säule ist die private Vorsorge. Hierzu gehören private Rentenversicherungen, Lebensversicherungen, die Rürup- und die Riester-Rente, Sparpläne und Immobilienbesitz.

Eine alternative Klassifizierung ist das 3-Schichten-Modell, das nicht den Träger der Altersvorsorge, sondern die staatliche Förderung (steuerlich, zulagengefördert, ungefördert) in den Vordergrund stellt:

  • Gesetzliche Rentenversicherung, Beamtenversorgung, berufsständische Versorgung, Rürup-Rente
  • Betriebliche Altersversorgung, Riester-Rente
  • Sonstige Kapitalanlagen, zum Beispiel private Kapital- und Rentenversicherungen, Immobilienbesitz und Wertpapierdepots.

Kommentare sind geschlossen.